Historie der Feuerwehr 1970 - 1979

1970 Nach dem Neugliederungsgesetz erhält die neue Stadt den Namen "Viersen“, und aus den ehemals selbstständigen Wehren werden Löschzüge. Aufgrund eines Beschlusses des Stadtrates der Stadt Viersen vom 26.2.70 wird am 2.3.70 Walter Woters zum komm. Wehrführer und Heinrich Jansen zum komm. stellv. Wehrführer bestellt. Paul Weynans übernimmt die Führung des LZ Viersen, der ehemals selbstständigen Freiwilligen Feuerwehr Viersen. Die bisherigen Löschzüge Stadtmitte, Rahser, Hoher und Helenabrunn werden Löschgruppen. Die Wache Rektoratstraße wird zur Hauptfeuerwache. Durch Aufstockung des hauptamtlichen Personals und Fahrzeugzentralisierung geht dem LZ Viersen der Spielraum für eigenständiges verantwortliches Arbeiten zum Teil verloren.
Die Aurrückebereiche der bisherigen Wehren und jetzigen LZ bleiben weitgehend erhalten. Die hauptamtliche Wache rückt jetzt auch in die anderen Stadtteile aus. Das Rettungswesen wird neu organisiert. Im August werden weitere 6 hauptamtliche Kräfte eingestellt ( alle bereits ehrenamtlich Mitglied der FFV).

Sintflutartige Regenfälle setzen am 8.8.70 innerhalb kürzester Zeit ganze Stadtteile unter Wasser. Selbst ältere Einwohner der Stadt können sich nicht erinnern jemals ein derartiges Unwetter erlebt zu haben. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte aus Viersen werden Feuerwehren aus Kempen, Nettetal, Schwalmtal, Hüls und der Depotfeuerwehr Viersen eingesetzt. Mit der Beseitigung der Unwetterschäden sind die Einsatzkräfte mehrere Tage beschäftigt.

Die erste Jahreshauptversammlung der neuen Freiw. Feuerwehr Viersen wird am 10.10.1970 im Saal Markett, Hardter Str. 1 abgehalten. Karl Breuer wird Kassenverwalter der neuen Wehr, Schriftführer wird Rudolf Klöppels aus dem LZ Viersen. OBM Joh.Müller gibt die Führung des LZ Boisheim aus Altersgründen ab. OFM August Ramakers wird kommissarisch mit der Führung beauftragt.

 

1971 Am 9.1. wird BM Aug.Ramakers zum LZ-Führer in Boisheim bestellt.
Der Musikzug der Freiw.Feuerwehr Wallensen (Niedersachsen) ist am 15./16.5. beim LZ Viersen zu Gast.
Nach über einjähriger Bauzeit wird am 16.5. die neue Feuerwache in Süchteln eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben. Baukosten 750 000 DM.
Am 2.10. unternehmen 25 junge' FM des LZ Viersen (sog. 5.Kolonne, Ausbildungsgruppe des LZ Viersen) unter der Leitung von OBM Kurt Stelten einen Ausflug nach Amsterdam. Besichtigt werden u.a. auch der Flughafen Schipol und der Fernsehsender Hilversum. Eine Grachtenfahrt rundet das Programm ab.
Ein Lagerhallenbrand im Güterbahnhof Viersen wird am 14.11. von allen Einheiten der FFV mit Unterstützung der 81.Army-Fire-Brigade bekämpft.
Am 27.11. wird HBM Heinz Tuschmann LZ-Führer des LZ Dülken und BM Jürgen Grün stellv. LZ-Führer. Der bisherige LZ-Führer und stellv. Wehrführer Heinr. Jansen starb am 16.10.71.
Die FFV erhält am 25.10. einen neuen RW2-öl (140.000 DM). Er wird in der Wache Viersen stationiert.
Durch die kommunale Neugliederung ergeben sich im Jahre 1971 noch einige organisatorische Änderungen. Einsatzmeldungen laufen nun in der Hauptnachrichtenzentrale in der Wache Viersen auf, die zuständigen Löschzüge werden von dort aus alarmiert.

 

1972 HBM Hugo Wirth wird nach Anhörung der Wehr durch KBM G.Missing vom Rat der Stadt Viersen zum stellv. Wehrführer bestellt.
Auslieferung und Übergabe von Einsatzfahrzeugen an die Löschzüge: 1KTW einschließlich medizinischer Ausrüstung
1Wasserwerfer LZ-Viersen
1TroLF LZ-Dülken
1 SW 1000 LZ-Süchteln
1LF 8 LZ-Süchteln
Der LZ Boisheim übernimmt als Ersatz für das verschrottete LF8 ein TLF16, welches bisher von der LG Stadtmitte und der hauptamtlichen Wache genutzt wurde.
 Die LG Helenabrunn feiert am 3.9. ihr 60jähriges Bestehen.
Großeinsatz für alle LZ der FF Viersen beim Fabrikhallenbrand der Fa. Beckers & Hüskes am 4.11.72 (Rahser).
Ein orkanartiger Sturm am 13.11. richtet in allen Stadtteilen große Schäden an. Alle LZ sind im Einsatz.

 

1973 Jos.Dreßen, Wehrführer in Schwalmtal, wird Kreisbrandmeister. Als sein Vertreter wird StBM W.Woters eingesetzt.
Die Verwaltung beabsichtigt, das Stadtamt 37/38 vom Rathaus in eine Wohnung im Haus Rektoratstraße 26 zu verlegen. Dieses Haus wurde aber als Wohnraum für FM in der Rufbereitschaft gebaut. Durch Widerstand aus der FFV, insbesondere aus der LG Stadtmitte, kann die Verlegung verhindert werden.
Der LZ Süchteln feiert im August in Verbindung mit dem Kreisverbandsfest sein 90jähriges Jubiläum.
Die LG Rahser feiert vom 14.-16.9. ihr 75jähriges Bestehen.
Der Ehrenstadtbrandmeister Hermann Hülser stirbt am 19.12. Er wird unter großer Anteilnahme am 24.12. beigesetzt.
Auslieferung und Übergabe von:
1 KTW einschließlich med. Ausrüstung
1 Kommandowagen (Wehrführer)
1 Mannschaftswagen (LZ Viersen)
1 Satz Vetter-Hebekissen
1 Hydraulische, Rettungsschere
1973 dauert mehrere Tage ein Moorbrand im Buschfeld, der am 17.8. ausbricht und bei dessen Bekämpfung 1 FM verletzt wird.
Am 29.8.73 brennen die Stallungen der Reithalle auf der Schirick. Gegen Ende dieses Einsatzes trifft die Meldung ein, dass eine Scheune und Stallungen auf den Schündelnhöfen in Flammen stehen. Neben der Gesamtwehr Viersen wird der Löschzug Lobberich zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung eingesetzt.
Am 16.11. wird unter erschwerten Bedingungen eine in einer Sandgrube verschütteten männlichen Person aus seiner Zwangslage befreit, und ins Krankenhaus transportiert.

 

1974 Großeinsatz für alle Einheiten der FF Viersen am 18.1. in SüchteIn bei der Firma Neikes. Kinder haben mit Feuerwerkskörpern gespielt. Gesamtschaden ca. 600 000 DM.
OBM Rudolf Klöppels tritt als LG-Führer der LG Hoser zurück. Sein Nachfolger wird BM Franz Benden.
Die A61 (Autobahn Koblenz-Venlo) wird in Betrieb genommen. Der Feuerwehr Viersen wird der Abschnitt von AS Bockert bis AS Boisheim beidseitig zur Betreuung zugewiesen.
Folgende Einsatzfahrzeuge werden in Dienst gestellt.
1 KTW mit med. Ausrüstung
1 ELW                
Seit 12.09. gibt es in Viersen einen Notarztwagen. Der NAW gehört dem DRK und wird von Feuerwehr und DRK gemeinsam betrieben.
Am 8.und 9.Juni feiert die LG Hoser ihr 75jähriges Bestehen.
Bei einer Übung im Landeskrankenhaus anlässlich der Brandschutzwoche kippt die DL17 des LZ Süchteln um. 2 Kameraden werden verletzt.

 

1975 Wechsel in der Führung:
LZ Viersen: LZ-Führer Paul Weynans und sein Vertreter Anton Schillers werden zur Ehrenabteilung versetzt. Neuer LZ-Führer wird HBM Kurt Stelten, sein Vertreter wird HBM Rudolf Klöppels, der auch gleichzeitig die Aufgabe des Geschäftsführers des LZ übernimmt.
Der Rat der Stadt Viersen beschließt, HBM Paul Weynans zum Ehrenhauptbrandmeister zu ernennen.
LG Stadtmitte: Die Nachfolge des LG-Führers A.Schillers tritt sein Sohn OBM Mathias Schillers an.
LG Helanabrunn : Am 29.8. scheidet der LG-Führer OBM Hans Heimers aus der FFV aus. BM Willi Busen wird mit der kommissarischen Führung der LG beauftragt.
Gemäß Dringlichkeitsbeschluss vom 22.5. wird der NAW vom DRK Landesverband angekauft.
Ausgelöst durch eine Explosion ist am 8.9. ein Wohnhaus am Äquatorweg zerstört worden. Die Bewohner stürzen mit der Erdgeschoßdecke in den Heizungskeller und werden schwer verletzt.
Am 9.12. werden auf der Heiligenstr. zwei leblose Personen im Bett vorgefunden. Todesursache ist eine CO-Vergiftung.
Nach einem Gottesdienst wird am 8.12. die neue Drehleiter DLK 23-12 gesegnet und den Bürgern auf dem Remigiusplatz vorgeführt. Die bisher in Viersen stationierte Drehleiter DL 25 wird dem Löschzug Süchte In übergeben.

 

1976 LG Rahser: LG-Führer Hermann Magolei ist aus der Feuerwehr ausgetreten. Die LG-Führung wird BM Helmer Schürkes aus der LG Stadtmitte kommissarisch übertragen. Als Vertreter fungiert UBM Johannes Hommen.
Erstmalig wird die Grundausbildung zum Feuerwehrmann (TM1) als Lehrgang auf Wehrebene durchgeführt.
Im Jahre 1976 wird der FFV vom Land NRW über den Kreis 1 RTW kostenlos zur Verfügung gestellt. Weitere Anschaffungen:
1 KTW
1 gebrauchtes Motorrad, (LZ Süchteln)
Umbaumaßnahmen an der FW-Rektoratstraße.
Durch ein implodierendes Fernsehgerät entsteht am 15.4. ein Zimmerbrand im Altenheim Ringstraße. Die Bewohner werden durch die Einsatzkräfte und Hauspersonal in Sicherheit gebracht.
Zu einem ausgedehnten Waldbrand werden die Feuerwehren aus dem Kreisgebiet am 19.6. nach Niederkrüchten alarmiert. Starke Windboen und trockene Wetterlage erschweren die Löscharbeiten. 10 ha Wald werden ein Raub der Flammen.
Ein tragischer Unglücksfall ereignet sich am 13.8. auf der Oberrahserstraße in einer Baugrube, bei dem drei Kinder den Tod finden. Mehrere Kubikmeter Lehm haben die drei Kinder begraben. Trotz der sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen kommt jede Hilfe zu spät.
Am 22.8. kommt es im Grenzwald zu einer Waldbrandkatastrophe, die bis zum 30.8. umfangreiche und schwierige Abwehrmaßnahmen erfordern, zumal der Brand auch auf das im Schadensgebiet gelegene britische Munitionsdepot übergreift. Unterstützung erhalten die Einsatzkräfte von den Überörtlichen Feuerwehren und regionalen Hilfskräften. Die FFV ist mit insgesamt. 204 FM 6029 Std. im Einsatz, davon LZ Viersen mit 100 FM 3359 Stunden.. 200 ha Wald werden beim Brand vernichtet.
Die Taucherstaffel der FFV wird aufgebaut.      

 

1977 Ab 1.1. wird die hauptamtliche Feuerwache nachts, sowie samstags, sonntags, und an Feiertagen ganztägig, durch 5 ehrenamtliche Feuerwehrmänner verstärkt ( vergüteter Bereitschaftsdienst). Damit kann die Stadt Viersen die von der Bez.Regierung geforderte Aufstockung des hauptamtlichen Personals umgehen und spart erhebliche Mittel. Dies führt zu einem besseren kameradschaftlichen Verhältnis zwischen den FM der 4 LZ und der hauptamtlichen Wache. Die Kameraden bekommen eine höhere Einsatzerfahrung, was wiederum zur Motivationsförderung beiträgt und zur Verbesserung der Ausbildung.
Am 24.9. findet der erste Kameradschaftsabend der Gesamtwehr nach der kommunalen Neugliederung in der Reithalle Schirick statt.
Wie nach einem Bombenangriff sieht das Bahngelände unmittel- bar neben dem stark befahrenen Bahnübergang Bürgermeister-Voss- Allee am 1.10. aus. Eine 83 Tonnen schwere E-Lok bohrt sich in die letzten Waggons eines Güterzuges, der 200 fabrikneue Pkw geladen hat. Wie durch ein Wunder wird niemand bei dem Zugunglück getötet. Lediglich der Schrankenwärter wird mit einem schweren Schock ins Krankenhaus eingeliefert.

 

1978 In einem Lehrgang werden Anfang Jahres fünf hauptberufliche Feuerwehrmänner zu Feuerwehrtauchern ausgebildet.
Ein LKW wird in der Wache Viersen in Betrieb genommen.
Bei einem Wohnungsbrand in Dülken am 4.8. ersticken im ausgebrannten Dachgeschoß drei Kinder im Bett.
Bei einem Zimmerbrand am 22.9. auf der Wilhelmstraße erleidet der Feuerwehrkamerad Helmut Kutscheidt durch eine Verpuffung schwere Verbrennungen. Nach dreimonatiger Genesungszeit kann er seinen Dienst wieder aufnehmen.
Am 24.9. werden bei einem Wohnungsbrand auf der Alten Bach Str. 3 Personen über Drehleiter gerettet.
Sachschaden in Höhe von 500 OOO.-DM richtet ein Bauernhofbrand am 29.10. auf der Ritterstr. an. Bei Eintreffen brennen Wohnhaus und Stallungen in voller Ausdehnung.
27.5. Gründung der Sportgemeinschaft der FF-Viersen.

 

1979 Der bisherige kommissarische LG-Führer der LG Rahser OBM Helmer Schürkes wird zum LG-Führer bestellt und von der LG Stadtmitte zur LG Rahser versetzt.
Anfang des Jahres Gründung der Fußballmannschaft der FF-Viersen.
Ein KTW und ein NEF werden im Dienst genommen.
Der LKW wurde zum Wechselaufbaufahrzeug umgebaut und es wurden 2 WA (Atemschutz + Taucher) beschafft. Der Innenausbau der WA erfolgte in Eigenleistung.   
Aus einem PKW kann die Feuerwehr nur noch 2 tote Personen bergen, die am 8.2. auf der Kreisstraße K8 frontal gegen einen LKW gestoßen sind.
Zu einem Großbrand wird die Gesamtwehr am 4.8. nach Dülken gerufen, wo der gesamte Gebäudekomplex der Schreinerei Linssen in voller Ausdehnung brennt. Sachschaden ca. 1 Mill. DM
Bei einer Gasexplosion am Kauertzweg werden am 5.9. zwei Monteure verletzt, und mit dem NAW zum Krankenhaus transportiert. Bei einem Großbrand am 7.9. bei der Fa. Draftex entsteht ein Sachschaden in Höhe von 300 OOO.-DM
Kurz hintereinander muss die Feuerwehr fünfmal zur Brasselstraße 138 ausrücken, weil jedes Mal aus unerklärlichen Gründen ein Brand ausgebrochen war.

 

>>> zurück zur Übersicht

nach oben