Fundsachen

Kontakt

Daamen, Erwin
Theodor-Frings-Allee 22
41751 Viersen
Tel.: 02162 101 614
E-Mail senden
Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 08.00 - 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Allgemeine Informationen

Fundsachen sind alle beweglichen Sachen, die ohne Absicht abhanden gekommen sind.
Herrenlose Sachen sind keine Fundsachen.

Dies gilt insbesondere für wertlose oder nahezu wertlose Sachen (zum Beispiel schrottreife Fahrräder oder Mopeds; unbrauchbare Fahrzeugreifen; zerrissene, verschmutzte und abgetragene Kleidungs- und Wäschestücke). Sie können nicht im Fundbüro abgegeben werden.

Gefundene Sachen bis zu einem Wert von 10 Euro sind nicht anzeigepflichtig.

 

Sie haben etwas verloren?

Viele Fundsachen werden zunächst bei Polizeibehörden oder im Service Center der Stadt Viersen abgegeben. Solche Fundsachen gehen dem Fundbüro in der Regel erst drei bis vier Arbeitstage später zu.

Ergibt sich aus einer Fundsache ein Hinweis auf den Eigentümer, beispielsweise bei Personaldokumenten, wird dieser unverzüglich schriftlich benachrichtigt.
Fundgegenstände von "auswärtigen Verlierern" werden dem Fundbüro des Wohnortes übersandt.
Fundsachen von Ausländern ohne (erkennbaren) Wohnsitz in Deutschland werden der entprechenden Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat) zugesandt.

Um in Erfahrung zu bringen, ob der verlorene Gegenstand im Fundbüro der Stadt Viersen abgegeben wurde, kann man sich an das

Fundbüro

Fachbereich Rechts-und Ordnungsverwaltung
Theodor-Frings-Allee 221
41751 Viersen,

Telefon: 02162 101 614, Email: FundSondernutzung@viersen.de
wenden.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Abholung eines verlorenen Gegenstandes grundsätzlich persönlich vorsprechen und Ihren Ausweis vorlegen.

Sie haben etwas gefunden?

Der Fund eines Gegenstandes, der einen Wert von mehr als 10,00 Euro besitzt, ist in jedem Fall im Fundbüro anzuzeigen. Die Fundsache wird vom Finder dort zur Verwahrung abgegeben oder zu Hause aufbewahrt.

Fundsache, der Fundort und die Fundzeit sowie  ihre Personalien werden festgehalten, da Sie unter Umständen später als Finder die Möglichkeit haben, die abgegebene Fundsache nach Ablauf von sechs Monaten, in denen der Verlierer nicht ausfindig gemacht werden konnte, zurück zu bekommen. Teilen Sie Ihren Eigentumsvorbehalt der Dienststelle mit, bei der Sie die Fundsache abgeben.

Damit der Verlierer schnellstmöglich wieder zu seinem Eigentum gelangt, möchten wir Sie bitten, Fundgegenstände entweder beim Fundbüro, dem Service Center oder einer Polizeidienststelle abzugeben.

Versteigerung von Fundsachen

Fundsachen, die bereits länger als sechs Monate im Fundbüro aufbewahrt wurden ohne abgeholt zu werden, werden in regelmäßigen Abständen über eine Online-Auktion versteigert. Die Termine und angebotenen Gegenstände werden einen Monat vorher über die örtliche Presse, diese Homepage und Facebook bekannt gegeben und sind im Fundus-Internet-Portal  (http://www.fundus.eu/) zu sehen.

Die Versteigerung selbst findet dann nach der vier-wöchigen Bekanntgabe im Portal www.sonderauktionen.net statt.

Die beiden genannten Internetseiten enthalten weitere Hinweise zu den Verfahren und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

nach oben