Geodatenmanagement

Kontakt

Knauer, Adele
Bahnhofstr. 23-29
41747 Viersen
Tel.: 02162 101 341
E-Mail senden
Geritz, Lara-Kristin
Bahnhofstr. 23-29
41747 Viersen
Tel.: 02162 101 346
E-Mail senden

Das Geodatenmanagement der Stadt Viersen baut zurzeit ein umfangreiches geografisches Rauminformationssystem, kurz GIS, auf. Das GIS wird gemeinsam für die Kreise Viersen, Kleve und Wesel und die 38 kreisangehörigen Kommunen sowie für die kreisfreie Stadt Krefeld erstellt und zentral im Kommunalen Rechenzentrum verwaltet. Mit dem GIS entsteht derzeit das größte Fachinformationssystem Deutschlands. Mit Hilfe des GIS wird es in Zukunft möglich sein, digital vorliegenden Kartenelementen beliebig viele Sachdaten aus unterschiedlichen Bereichen zuzuordnen.

Das Geodatenmanagement der Stadt Viersen sorgt für den Aufbau und Aktualisierung des kommunalen Rauminformationssystem, d.h. es ist die zuständige Stelle, die

  • Daten sammelt
  • in Strukturen unterteilt
  • aktualisiert
  • fortführt und erweitert.

Bereits oder demnächst abrufbare kommunale Geodaten in der Verwaltung sind:

  • Flächennutzungsplan
  • Bebauungspläne
  • geplante Gebäude laut Bauantrag
  • kommunaler Besitz
  • Denkmäler

Kartenausschnitt aus dem GIS 

Alle Informationen zu einem Grundstück sind auf einem Blick abrufbar. Zum Beispiel können über die genaue Adressierung die Nutzungsarten, Besitzverhältnisse, Altlasten oder Denkmäler usw. zu einem Flurstück abgerufen werden. Das neue Informationssystem steht allen Fachbereichen der Verwaltung zur Verfügung. Eine gute Informationshilfe z.B. für das Einwohnermeldeamt ist das Thema „geplante Gebäude“; aus der Karte ist das geplante Gebäude mit der bereits vergebenen Hausnummer ersichtlich. Rückfragen über die offizielle Vergabe der neuen Hausnummer sind so nicht mehr notwendig.

Ein aktuelles Thema sind die Flächenreserven, die auf der Basis des Flächennutzungsplans (FNP) Informationen über die gewerblich genutzten und ungenutzten Gebiete sowie über vorhandene Wohnbauflächen und mögliche weitere Potenzialflächen geben. Die Erfassung der Baulasten im GIS ist das nächste vorrangige Ziel.

Zudem stellt das Geodatenmanagement die Informationen über Viersen auf der Grundlage der vom Katasteramt Kreis Viersen zur Verfügung gestellten Daten für das „GeoPortal Viersen" zusammen. Bürgerinnen und Bürger haben durch dieses Portal im Internet die Möglichkeit freigegebene Daten, d.h. Informationen über bestimmte Einrichtungen mit gleichzeitiger Lokalisierung, in einer Karte (Stadtplan, Luftbild, topografische Karte) abzurufen. Dieses „GeoPortal Niederrhein“ baut auf die Geobasisstruktur des GIS, auf, ebenso wie der Integrationsatlas Viersen, der bereits seit Mai 2008 im Internet abrufbar ist.

Neben dem Aufbau und der Aktualisierung der Daten im GIS ist das Geodatenmanagement der Stadt Viersen auch für die Betreuung der inzwischen ca. 180 Anwender in der Verwaltung zuständig. Darunter fallen administrative Arbeiten, wie z. B. Berechtigungen für bestimmte Themen erteilen oder Schulungen und Hilfestellung in der Anwendung geben. Es ist die Anlaufstelle bei Fehlermeldungen des GIS, die meistens bereits im Hause geklärt werden können oder aber eine Rücksprache mit dem Kommunalen Rechenzentrum erfordern.

Weiterführende Informationen

nach oben