Freizeit

Eine Sammlung von Verweisen (Links) auf weitergehende Informationen finden Sie am Ende dieser Seite. Diese Seite dient Ihrer Information. Die rechtsverbindlichen Regelungen finden Sie auf den Internetseiten der Landesregierung NRW, zum Beispiel hier: https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie )

 

Die Corona-Schutzverordnung

Das Land Nordrhein-Westfalen hat zuletzt am 19. Mai 2020 die „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO)“ in einer neuen Fassung veröffentlicht. Diese Fassung gilt ab dem 20. Mai bis zum 5. Juni 2020. Einige Regelungen gelten auch darüber hinaus.

Ziel aller Maßnahmen ist es, die Verbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen. Die Verordnung formuliert es so: „Jede in die Grundregeln des Infektionsschutzes einsichtige Person ist verpflichtet, sich im öffentlichen Raum so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt.“

 

Geschlossene Einrichtungen

Nicht öffnen dürfen

  • Bars, Clubs, Diskotheken
  • Hallen- und Spaßbäder, Saunen
  • Spielbanken, Automatenspiel ist aber erlaubt
  • Prostitutionsstätten, Bordelle

 

Freizeitparks, Indoor-Spielplätze

Freizeitparks und Indoor-Spielplätze müssen ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept erarbeiten. Wenn das Konzept behördlich genehmigt ist, dürfen sie öffnen.

 

Zoos, Botanische Gärten, Landschaftsparks

Zoologische Gärten, Tierparks, Botanische Gärten sowie Garten- und Landschaftsparks müssen Vorkehrungen treffen, damit Hygieneregeln und Infektionsschutz gewährleistet sind. Erlaubt ist außerdem nur ein Gast pro 10 Quadratmeter der für Besucherinnen und Besucher geöffneten Fläche. In geschlossenen Räumen muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.

Das Städtische Wildgehege Süchtelner Höhen bleibt weiterhin geschlossen. Es wird geöffnet, wenn die Einhaltung der Hygieneregeln gewährleistet werden kann.

Hinweisschild 1,5 Meter Abstand auf Spielplätzen (Grafik: Stadt Viersen)Hinweisschild 1,5 Meter Abstand auf Spielplätzen (Grafik: Stadt Viersen)

 

Spielplätze

Spielplätze sind wieder geöffnet. Begleitpersonen müssen das Abstandsgebot einhalten. Ausgenommen davon sind Menschen, für die das Kontaktverbot nicht gilt. Die Behörden können die Nutzerzahl begrenzen und einzelne Plätze sperren. In Viersen ist das auf keinem Platz der Fall.

 

Spielhallen, Wettbüros

In Spielhallen, Wettbüros und in Automatenbereichen von Spielbanken müssen Vorkehrungen zur Sicherung der Hygiene und des Infektionsschutzes getroffen werden. Außerdem gilt das Abstandsgebot.

 

Vereine, sonstige Freizeiteinrichtungen

Außerhalb sportlicher Betätigung dürfen in Vereinen, Sportvereinen sowie sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen mehrere Menschen nur zusammenkommen, wenn für sie Ausnahmen vom Kontaktverbot gelten. Außerdem dürfen die Vereine und Einrichtungen ihre Räume für erlaubte Veranstaltungen und Versammlungen zur Verfügung stellen.

 

Grillen

Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen bleibt verboten.

 

Und sonst?

Die Behörden können bestimmtes Verhalten im öffentlichen Raum generell untersagen. Die Stadt Viersen hat bisher von dieser Möglichkeit im Zuge der Corona-Regeln keinen Gebrauch gemacht.

 

 

Links:

Informationsseite des Bundesgesundheitsministeriums
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Zentrale Informationsseite des Landes NRW
https://www.land.nrw/corona

Informationsseite des Kreises Viersen
https://www.kreis-viersen.de/corona


Zurück zur Übersichtsseite der Stadt Viersen
https://www.viersen.de/de/inhalt/corona

nach oben