Kontaktverbot

Eine Sammlung von Verweisen (Links) auf weitergehende Informationen finden Sie am Ende dieser Seite. Diese Seite dient Ihrer Information. Die rechtsverbindlichen Regelungen finden Sie auf den Internetseiten der Landesregierung NRW, zum Beispiel hier: https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie )

 

Die Corona-Schutzverordnung

Das Land Nordrhein-Westfalen hat zuletzt am 19. Mai 2020 die „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO)“ in einer neuen Fassung veröffentlicht. Diese Fassung gilt ab dem 20. Mai bis zum 5. Juni 2020. Einige Regelungen gelten auch darüber hinaus.

Ziel aller Maßnahmen ist es, die Verbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen. Die Verordnung formuliert es so: „Jede in die Grundregeln des Infektionsschutzes einsichtige Person ist verpflichtet, sich im öffentlichen Raum so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt.“

 

Was ist der Unterschied zwischen Kontaktverbot und Abstandsgebot?

Das Abstandsgebot regelt, dass alle Menschen im öffentlichen Raum voneinander einen Mindestabstand von 1,5 Meter halten müssen. Für bestimmte Gruppen von Menschen gibt es Ausnahmen. Diese sind in den veränderten Regeln zum Kontaktverbot zusammengefasst. Die Regel, dass in der Öffentlichkeit nicht mehr als zwei Personen zusammenkommen dürfen (das ursprüngliche „Kontaktverbot“), gilt in dieser Form nicht mehr.

Heute gilt: Mehrere Personen dürfen in der Öffentlichkeit nur zusammentreffen, wenn sie zu den Gruppen gehören, für die das ausdrücklich erlaubt ist.

 

Wer muss sich nicht an das Kontaktverbot halten?

Erlaubt sind Treffen mehrerer Menschen

  • wenn es sich um Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Ehegatten oder Lebenspartnerinnen und Lebenspartner handelt, auch wenn sie nicht in häuslicher Gemeinschaft leben
  • wenn die Beteiligten in höchstens zwei Haushalten leben
  • wenn minderjährige oder unterstützungsbedürftige Personen begleitet werden
  • wenn das Treffen zur Betreuung unumgänglich ist.

Weitere Ausnahmen gelten

  • wenn das bei erlaubtem Tun unvermeidlich ist – die Verordnung nennt als Beispiel den öffentlichen Personenverkehr (Busse und Bahnen) einschließlich der Bahnhöfe und Haltestellen
  • bei nach der Verordnung erlaubten Veranstaltungen und Versammlungen
  • beim Sport (hier gelten Sonderregeln www.viersen.de/de/inhalt/corona-sport)
  • aus zwingenden beruflichen Anlässen.

 

Ergänzende Hinweise zum Kontaktverbot

Das Kontaktverbot und die Abstandsregeln gelten auch für Gruppen von Kindern und Jugendlichen.

Das Kontaktverbot und die Abstandsregeln gelten auch bei privaten Umzügen.

 

 

Links:

Informationsseite des Bundesgesundheitsministeriums
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Zentrale Informationsseite des Landes NRW
https://www.land.nrw/corona

Informationsseite des Kreises Viersen
https://www.kreis-viersen.de/corona


Zurück zur Übersichtsseite der Stadt Viersen
https://www.viersen.de/de/inhalt/corona

nach oben