Kultur

Eine Sammlung von Verweisen (Links) auf weitergehende Informationen finden Sie am Ende dieser Seite. Diese Seite dient Ihrer Information. Die rechtsverbindlichen Regelungen finden Sie auf den Internetseiten der Landesregierung NRW, zum Beispiel hier: https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie )

 

Die Corona-Schutzverordnung

Das Land Nordrhein-Westfalen hat zuletzt am 19. Mai 2020 die „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO)“ in einer neuen Fassung veröffentlicht. Diese Fassung gilt ab dem 20. Mai bis zum 5. Juni 2020. Einige Regelungen gelten auch darüber hinaus.

Ziel aller Maßnahmen ist es, die Verbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verlangsamen. Die Verordnung formuliert es so: „Jede in die Grundregeln des Infektionsschutzes einsichtige Person ist verpflichtet, sich im öffentlichen Raum so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt.“

In dieser Fassung der Corona-Schutzverordnung gibt es erstmals eine eigenständige Regelung für den Kulturbereich. Daraus ergeben sich insbesondere abweichende Regeln für (Kultur-)Veranstaltungen.

 

Theater, Opern- und Konzerthäuser

Konzerte und Aufführungen in geschlossenen Räumen sind „bis auf weiteres“ untersagt. Ausnahmsweise können Konzerte und Aufführungen drinnen erlaubt werden, wenn ein strenges Hygienekonzept vorliegt. Aufführungen im Freien sind erlaubt, wenn geeignete Vorkehrungen getroffen sind, die Hygiene und Infektionsschutz sicherstellen.

Sowohl drinnen als auch draußen gilt: höchstens 100 Zuschauer.

Für Proben gelten besondere Regeln, hier sind keine Zuschauerinnen und Zuschauer erlaubt.

Die NRW-Landesregierung hat angekündigt, dass ab dem 30. Mai Kinos, Theater, Opern- und Konzerthäuser unter strengen Auflagen wieder geöffnet werden sollen. Größere Theater, Opern- und Konzerthäuser sollen sich darauf einstellen, dass sie ähnlich wie es bei Großveranstaltungen geregelt ist, jedenfalls vor dem 31. August keinen „regulären Aufführungsbetrieb“ bieten können. Genaue Vorgaben und eine rechtlich verbindliche Regelung liegen noch nicht vor.

Alle städtischen Veranstaltungen in der Festhalle sind bis auf weiteres abgesagt. Die Spielzeit 2019/2020 der Kulturabteilung ist beendet. Ab sofort läuft die „Corona-Spielzeit 2020/2021“ mit flexiblen Angeboten, die kurzfristig bekanntgegeben werden. Alle Abonnements pausieren und werden zur Spielzeit 2021/2022 fortgesetzt. Mehr dazu hier: https://www.viersen.de/de/mitteilung/kultur-spielzeit-beendet/

 

Festivals

Musikfeste, Festivals und ähnliche Kulturveranstaltungen sind bis mindestens 31. August verboten.

Das für Ende September geplante Internationale Jazzfestival Viersen ist bereits abgesagt. https://www.viersen.de/de/mitteilung/jazz-alternativ/

 

Museen

Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlösser, Burgen und Gedenkstätten sowie ähnliche Einrichtungen dürfen öffnen. Es gilt das Abstandsgebot und die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Außerdem ist nur ein Gast je 10 Quadratmeter Fläche erlaubt.

Die Städtische Galerie im Park zeigt ab dem 10. Mai noch bis 21. Juni die Ausstellung „Schwarz Weiß II“. Informationen dazu gibt es hier: https://www.viersen.de/de/inhalt/aktuell-in-der-galerie/

 

Kinos mit und ohne Auto

Kinos müssen geschlossen bleiben. Autokinos und Autotheater sind erlaubt. Allerdings müssen die Autos voneinander 1,5 Meter Abstand halten und die Insassinnen und Insassen der Autos den Regeln des Kontaktverbotes entsprechen. Bei Ticketkauf am Ort und beim Toilettengang müssen eine Mund-Nase-Bedeckung getragen und das Abstandsgebot beachtet werden.

 

Links:

Informationsseite des Bundesgesundheitsministeriums
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Zentrale Informationsseite des Landes NRW
https://www.land.nrw/corona

Informationsseite des Kreises Viersen
https://www.kreis-viersen.de/corona


Zurück zur Übersichtsseite der Stadt Viersen
https://www.viersen.de/de/inhalt/corona

nach oben