Sportanlagen in Viersen

Diese Seite ergänzt die Angaben unter www.viersen.de/de/inhalt/corona-sport

 

Öffnung der Freiluftanlagen

Freigegeben sind die Sportplätze einschließlich aller Laufbahnen sowie die Toilettenanlagen. Alle übrigen Räume dürfen nicht genutzt werden.

Verantwortlich dafür, dass die Corona-Regeln umgesetzt werden, sind die Vorstände der Vereine, die die Anlagen nutzen. Sowohl der Deutsche Olympische Sportbund als auch der Landessportbund und einzelne Fachverbände haben hierzu Hilfestellungen veröffentlicht. Wenn mehrere Vereine eine Anlage nutzen, müssen die Vereine ihre Corona-Nutzungskonzepte aufeinander abstimmen.

 

Rasen-Erneuerung

Wegen vorgezogener Arbeiten an den Rasenflächen können einige Hybrid- und Naturrasenplätze zurzeit nicht genutzt werden. Das wird voraussichtlich bis Ende Juni so bleiben.

Geöffnet werden:

  • Hoher Busch: Platz II und Platz IV (beide Kunstrasen)
  • Brandenburger Straße: Platz I (Tenne)
  • Stadtgarten Dülken: Platz II (Tenne) und Platz III (Naturrasen)
  • Helenabrunn: Platz I (Kunstrasen)
  • Sportpark Süchteln: Platz III (Kunstrasen)
  • Boisheim: Platz I (Naturrasen)

Geschlossen bleiben:

  • Hoher Busch: Platz I (Naturrasen) und Platz III (Tenne)
  • Stadtgarten Dülken: Platz I (Hybridrasen)
  • Helenabrunn: Platz II (Naturrasen)
  • Sportpark Süchteln: Platz I und Platz II (beide Naturrasen)
  • TuSpi: Platz I (Naturrasen)

 

Sport-, Turn- und Gymnastikhallen

Das Land Nordrhein-Westfalen hat mit der jüngsten Änderung der Corona-Regelungen die Nutzung von Schul-Hallen für den Vereinssport freigegeben. Die Vorbereitungen zur raschen Öffnung der städtischen Gymnastik-, Turn- und Sporthallen laufen.

Neben der reinen Sportfläche werden nur die Toiletten und Sanitätsräume zugänglich sein. Dusch- und Waschräume, Umkleiden, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume müssen aufgrund der rechtlichen Vorgaben weiterhin geschlossen bleiben. Außerdem gibt es eine Vielzahl weiterer Einschränkungen. Dazu müssen die Vereine ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept vorlegen.

Alle betroffenen Vereine sind bereits von der Stadtverwaltung angeschrieben worden. Nun müssen die vorrangigen Anforderungen der Schulen und die Interessen der Vereine sowie der Reinigungs- und Hygieneplan für die Hallen unter einen Hut gebracht werden. Die Verwaltung rechnet damit, dass am Montag, 25. Mai, weitere Informationen vorliegen, nach denen die genauen Öffnungszeiten bestimmt werden können.



Zurück zur Seite „Sport“
www.viersen.de/de/inhalt/corona-sport

nach oben