Kooperation Schule - Wirtschaft

Kontakt

Kreuzer, Veronika
Bahnhofstr. 23-29
41747 Viersen
Tel.: 02162 101 595
E-Mail senden
Lehrstellenbörse
Kooperation Schule - Wirtschaft

Die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft ist ein zentraler Ansatz, um Schüler in ihrer Berufswahlorientierung zu fördern und auf ihr späteres Berufsleben vorzubereiten. Daher vermittelt die Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen Kooperationen zwischen einzelnen Viersener Schulen und den Viersener Wirtschaftsunternehmen, die ganz unterschiedlich von der Art und Weise sein können und vielfach einen projektorientierten Ansatz haben.

Allen Kooperationen ist gemein, dass die Unternehmen sich an den Schulen bei der Organisation von Berufsinformationstagen beteiligen, Informationen über die Ausbildungsberufe geben und die Chefs – falls gewünscht – auch in den Unterricht gehen, um aus dem Berufsalltag zu berichten. Praktikumsplätze werden allerdings nur dann angeboten, wenn es auch in den Betriebsablauf passt.

stellvertretende Teilnehmer der Kooperation Wirtschaft - Schule

Thomas Küppers, FBL Wirtschaftsförderung Stadt Viersen
Veronika Kreuzer, Mitarbeiterin Wirtschaftsförderung
Tamara Gross, Teamleiterin bei der Firma Sanitätshaus Lettermann GmbH
Ralf Lettermann, Geschäftsführer der Firma Sanitätshaus Lettermann GmbH
Dagmar Stoeßel, Studien- und Berufswahlkoordinatorin an der Realschule An der Josefskirche
Hartmut Banniza, Stellvertr. Schulleiter an der Realschule An der Josefskirche
Hasene Mpargan, Auszubildende bei Sanitätshaus Lettermann GmbH

Vorteile für Schulen:
  • Alltagsnähere Gestaltung des Unterrichts
  • Förderung neuer Unterrichtsformen
  • Gewinn unternehmerischen Fachwissens von außen
  • Einblick für Lehrkräfte in andere Berufe
  • Lehrkräfte bleiben am Puls der Zeit
  • Schülerinnen und Schüler erhalten Einblick in die Arbeitswelt
  • Lebensnahe Berufsorientierung
  • Imagegewinn für die einzelnen Schulen

    Voraussetzungen:
  • Sehr engagierte Schulleitung
  • Sehr stark engagiertes Lehrerkollegium, denn in der Anfangsphase ist die Projekterarbeitung sehr arbeitsaufwendig
  • Es muss ein Benefit für die Unternehmen dabei sein.
  • Die Schüler müssen interessant für die Unternehmen sein.
Vorteile für Unternehmen:
  • Nähe zur Lebenswelt der Jugendlichen
  • Image- und Akzeptanzverbesserung
  • Sicherung und Verbesserung des Standorts
  • Qualifizierten Nachwuchs gewinnen
  • Einfluss auf die Qualität zukünftiger Auszubildender
  • Abbruchrate bei der Ausbildung verringert sich
  • Dokumentation sozialen Engagements

    Voraussetzungen:
  • Das Unternehmen muss nicht zwingend selbst ausbilden.
  • Die Bereitschaft, Projektarbeit mit jungen Menschen zu leisten, muss vorhanden sein.
Rolle der Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsförderung vermittelt die Partnerschaften und bringt Unternehmen und Schulen zusammen.
Bei Unternehmensbesuchen der Wirtschaftsförderung werden dort Kooperationswünsche abgefragt, anschließend wird der Kontakt zu den in Frage kommenden Schulen hergestellt.

Nach erfolgreich verlaufener Pilotphase wird eine Vereinbarung zusammen mit den Schulen und den Unternehmen ausgearbeitet, die eine verlässliche Erklärung über die zukünftige, möglichst langfristige Zusammenarbeit darstellt, wobei die Vereinbarung immer eine Laufzeit von einem Jahr mit automatischer Verlängerung hat, wenn nicht ausdrücklich eine Aufhebung der Vereinbarung ausgesprochen wird.

Bestehende Kooperationen zwischen Schulen und Wirtschaft

Bischöfliches Albertus-Magnus-Gymnasium:
Sparkasse Krefeld, Theresienheim Dülken, Netteverband, Groschopp AG Drives & More

Gemeinschaftshauptschule Süchteln:
AOK Rheinland-Hamburg, Aldi Süd, Edeka Zielke, OTTO FUCHS Dülken GmbH & Co. KG, Dietermann GmbH & Co KG

Berufskolleg Viersen des Kreises Viersen:
Allgemeines Krankenhaus Viersen GmbH, St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln GmbH, Seniorenhaus St. Cornelius, Intentive GmbH, Aldi Süd, Hochschule Niederrhein
Clara Schumann Gymnasium:
Niersverband, Schwarzkopf & Henkel Production Europe GmbH & Co. KG

Erasmus von Rotterdam Gymnasium:
EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH, Barmer GEK

Realschule An der Josefskirche:
Aldi Süd GmbH, Kohlschein GmbH & Co KG, Sanitätshaus Lettermann GmbH, Seniorenheim Haus Greefsgarten


Beteiligung der Wirtschaftsförderung an anderen Initiativen im Bereich Ausbildung
  • Komm auf Tour (Veranstaltungen des Fachbereichs 40)
  • CheckIn (IHK)
  • Berufsorientierende Veranstaltungen der Bundesagentur für Arbeit
  • Begleitung und Unterstützung von Projekten im Rahmen der Jugendberufshilfe

 

nach oben