Feuer in Entsorgungsbetrieb

Feuerwehrfahrzeuge am Einsatzort (Foto: Stadt Viersen)

Foto: Stadt Viersen

Die Feuerwehr Viersen hat am Freitag, 17. Mai 2019, einen Brand in einer Halle eines Entsorgungsbetriebes an der Hindenburgstraße gelöscht. Wegen der starken Rauchentwicklung war zwischenzeitlich ein vorsorglicher Warnhinweis an die Bevölkerung über die Warn-Apps ausgegeben worden. Die 65 eingesetzten Kräfte der Feuerwehr konnten die Anlage nach dem Ende der Löscharbeiten um 21 Uhr an das Unternehmen übergeben.

Die Gefahrenmeldeanlage eines Entsorgungsbetriebes an der Hindenburgstraße in Süchteln löste um 19.17 Uhr Alarm bei der Feuerwehr Viersen aus. Die sechs Minuten später eintreffenden Kräfte der hauptamtlichen Wache stellten Rauchentwicklung fest, die aus einer Halle kam. Daraufhin wurden zunächst die ehrenamtlichen Wehrleute des Löschzugs Süchteln einschließlich der Löschgruppe Hagenbroich nachalarmiert. Die Einsatzleitwagen-Gruppe (ELW-Gruppe), der Löschzug Dülken und Kräfte der 1. Löschgruppe des Löschzuges Viersen kamen hinzu.

Bekämpft wurde das Feuer mit Schaum aus der hauseigenen Löschanlage und von der Feuerwehr. Eine Wasserrückhaltung sorgte dafür, dass kein Löschwasser in die öffentliche Kanalisation gelangte. Die Feuerwehr setzte eine Wärmebildkamera ein, um den wenige Quadratmeter umfassenden Brandherd zu lokalisieren. Unterstützt wurden die Löscharbeiten von Mitarbeitern des Entsorgungsbetriebes. Diese schichteten die Restmüllhaufen mit Baggern um, die mit Überdruckkabinen ausgerüstet sind.

Das Feuer war gegen 20 Uhr unter Kontrolle. Die Löscharbeiten endeten eine Stunde später mit der Übergabe der Anlage an das Unternehmen. Ein Rettungswagen (RTW) zum Eigenschutz und die Polizei waren ebenfalls am Ort. Die Besatzung des RTW wurde nicht aktiv. Es gab bei dem Einsatz keine Verletzten.

________________________________________________________________
Pressemitteilung Stadt Viersen
Inhalte geben den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (18.05.2019) wieder.

nach oben