Informationen zur Stichwahl

Am Sonntag, 27. September 2020, findet die Stichwahl um das Amt der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters der Stadt Viersen statt. Hier finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen rund um diese Wahl.

Inhaltsübersicht
> Wer steht zur Wahl?
> Wer darf wählen?
> Keine Wahlbenachrichtigung
> Wann kann gewählt werden?
> Wie geht das mit der Briefwahl?
> Gibt es Fristen?
> Keine Unterlagen bekommen?
> Die Wahldienststelle
> Wahlergebnisse

Wer steht zur Wahl?

Zur Wahl stehen Christoph Hopp (CDU) und Sabine Anemüller (SPD). Die Stichwahl ist nötig, weil keine Kandidatin und kein Kandidat bei der Kommunalwahl am 13. September die absolute Mehrheit der Stimmen erreichte.

Wer darf wählen?

Wählen dürfen alle Menschen, die bei der Wahl am 13. September wahlberechtigt waren. Das Wählerverzeichnis wird nicht geändert.

Keine Wahlbenachrichtigung

Für die Stichwahl wird keine neue Wahlbenachrichtigung verschickt. Die Wahlbenachrichtigung für die Kommunalwahl gilt auch am 27. September. Wer keine Wahlbenachrichtigung mehr hat, kann trotzdem wählen. Dazu reicht der Personalausweis.

Wann kann gewählt werden?

Per > Briefwahl sofort, in den Wahllokalen am Sonntag, 27. September, von 8 bis 18 Uhr. Die Wahllokale sind dieselben wie am 13. September. Welches Wahllokal das richtige ist, steht auf der Wahlbenachrichtigung. Außerdem bieten wir einen > Wahlraumfinder an, der Sie bequem online über Ihr Wahllokal informiert.

Sie können auch direkt zur > Wahldienststelle kommen und dort wählen. Streng genommen geht das so, dass Sie dort mündlich einen Briefwahlantrag stellen. Dann erhalten Sie sofort die Briefwahlunterlagen, die Sie an Ort und Stelle in einer Wahlkabine ausfüllen und direkt wieder abgeben können.

In und vor Wahllokalen und im Stadthaus Viersen gelten Corona-Regeln. Halten Sie Abstand und tragen Sie eine Mund-Nase-Bedeckung.

Wie geht das mit der Briefwahl?

Wer bereits am 13. September per Briefwahl gewählt hat, bekommt automatisch seine Briefwahlunterlagen. Ausgenommen davon sind nur Menschen, die bei ihrem Briefwahlantrag ausdrücklich angegeben haben, dass sie bei der Stichwahl nicht per Briefwahl wählen wollen.

Der Versand der Briefwahlunterlagen hat bereits begonnen. Ausgetragen werden die Briefwahlunterlagen von der Deutschen Post.

Wer am 27. September neu per Briefwahl abstimmen will, muss einen Antrag stellen. Dazu haben wir den > Online-Briefwahlantrag wieder freigeschaltet. Sie können aber auch formlos die Briefwahl beantragen, entweder schriftlich (das bedeutet nicht nur per Brief, sondern auch per E-Mail an statistikundwahlen@viersen.de) oder mündlich. Achtung! Mündlich heißt nicht telefonisch. Mündlich heißt, Sie müssten in die > Wahldienststelle kommen. Dort können Sie auch direkt wählen.

Gibt es Fristen?

Letzter Termin für den Antrag auf Briefwahl ist am Freitag, 25. September 2020, um 18 Uhr. Die > Wahldienststelle ist an diesem Tag entsprechend länger geöffnet.

Nur in begründeten Ausnahmefällen, etwa bei plötzlicher Krankheit, können Sie den Antrag auf Briefwahl noch bis Sonntag, 27. September 2020, 15 Uhr, stellen. Die Gründe müssen nachgewiesen werden. Das kann zum Beispiel durch eine ärztliche Bescheinigung geschehen.

Der Wahlbrief, also die ausgefüllten Briefwahlunterlagen, muss spätestens am 27. September 2020 um 16 Uhr in der > Wahldienststelle vorliegen. Dabei ist es egal, wann Sie die Unterlagen abgeschickt haben. Das Datum des Poststempels zählt nicht. Es kommt nur darauf an, wann der Wahlbrief tatsächlich ankommt.

Keine Unterlagen bekommen?

Der Versand der Briefwahlunterlagen hat zwar bereits begonnen. Es kann aber wegen der großen Menge der Briefwahlanträge durchaus sein, dass Ihre Unterlagen erst in ein paar Tagen ankommen. Wenn Sie die Briefwahl neu beantragt haben, verschicken wir die Unterlagen schnellstmöglich.

Sollten die Unterlagen nicht in einer angemessenen Frist ankommen, melden Sie sich bitte bei der > Wahldienststelle. Dann suchen wir mit Ihnen eine Lösung. Bitte beachten Sie: Wenn Sie Briefwahl beantragt haben, können Sie nicht am Wahltag im Wahllokal wählen.

Die Wahldienststelle

Die Wahldienststelle finden Sie im Stadthaus am Rathausmarkt 1 im Zimmer 100. Das ist im 1. Obergeschoss. Es gibt einen Aufzug. Sie brauchen keinen Termin. Sagen Sie dem Sicherheitsmitarbeiter am Eingang, dass Sie zur Wahldienststelle wollen. Er zeigt Ihnen dann den Weg.

Im Stadthaus müssen Sie eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Wegen der Corona-Abstandsregeln kann es sein, dass Sie vor der Wahldienststelle warten müssen.

Die Wahldienststelle ist ab Donnerstag, 17. September 2020, geöffnet.

Öffnungszeiten:
montags bis mittwochs: 8 bis 16 Uhr
donnerstags 8 bis 18 Uhr
freitags 8 bis 13 Uhr
samstags 10 bis 13 Uhr

Sonderöffnungszeiten am Wahlwochenende:
Freitag, 25. September 2020: 8 bis 18 Uhr
Nur zur Annahme von Briefwahlanträgen in begründeten Ausnahmefällen:
Samstag, 26. September 2020: 10 bis 13 Uhr
Sonntag, 27. September 2020: ab 8 Uhr

Wahlergebnisse

Ab 18 Uhr wird in den Wahllokalen und in den Briefwahlbüros ausgezählt. Sobald erste Ergebnisse vorliegen, können Sie diese im Internet unter https://wahl.krzn.de/kw2020/wep270/ abrufen. Diese Präsentation wird laufend aktualisiert.

Außerdem wird es am Abend wieder eine Wahlergebnispräsentation der Stadt Viersen in der Festhalle geben. Genauere Informationen dazu folgen in Kürze.

Diese Seite wurde zuletzt am 17. September 2020 überarbeitet.

________________________________________________________________
Pressemitteilung Stadt Viersen
Inhalte geben den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (28.09.2020) wieder.

nach oben