Netzwerke pflegen

„Mit Kreativität gestärkt aus der Krise“ war der Titel einer „Business-Special“-Veranstaltung der städtischen Wirtschaftsförderung. In einer Corona-bedingt verkleinerten Runde wurde am Donnerstag. 25. Juni 2020, im Rahserhof genetzwerkt. Den Impulsvortrag hielt Professor Dr. Leif Erik Wollenweber.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller erinnerte in ihrer kurzen Begrüßungsansprache an die Tradition der Netzwerk-Veranstaltungen. Zuletzt habe man sich ebenfalls im Rahserhof getroffen. Im Herbst 2019 waren rund 100 Unternehmerinnen und Unternehmer zum Netzwerk-Frühstück gekommen. Bei der aktuellen Abendrunde gab es nur gut halb so viele Plätze. Die Corona-Regeln gelten selbstverständlich auch für städtische Veranstaltungen.

Den Impulsvortrag hielt Professor Dr. Leif Erik Wollenweber. Der Hochschullehrer, Unternehmensberater und freiberufliche Trainer stammt aus Viersen. Er warb bei seinen Zuhörerinnen und Zuhörer dafür, die Corona-Zeit als Chance zu nutzen. Dazu müsse man aber bereit sein, „neue Wege zu gehen“.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller begrüßte die Gäste des Business Special (Foto: Stadt Viersen)Bürgermeisterin Sabine Anemüller begrüßte die Gäste des Business Special (Foto: Stadt Viersen)

Das eingeschränkte Kerngeschäft könne den Platz bieten, frische Ideen auszuprobieren. Innovation, Erneuerung, funktioniere mit vielen kleinen Schritten. Wichtig sei dabei eine attraktive Vision. Diese sei wertvoller als eine „generalstabsmäßige Planung“, die schnelle Anpassungen verhindere. Unternehmerinnen und Unternehmer müssten dabei auf die wertvollste Ressource setzen, die ein Betrieb habe: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Geben Sie Verantwortung ab“, rief er den versammelten Leitungskräften zu. Wer an der Spitze eines Betriebs stehe, müsse und solle sich nicht um jedes Detail des Geschäfts selbst kümmern. Das sei bei den Jungen besser aufgehoben. Damit, erläuterte Wollenweber, meine er diejenigen, die jung im Kopf seien. Jede Krise biete die Möglichkeit, besser aus ihr herauszukommen als man hineingegangen ist.

Anhand der Beispiele einiger prominenter Persönlichkeiten, die aus Viersen stammen, zeigte Wollenweber, dass es keineswegs zwingend der gerade Weg sei, der zum Erfolg führe. Auf dem Weg zum Fernsehstar würden Sackgassen ebenso durchschritten wie Durststrecken. Ans Ziel komme, wer beharrlich ausprobiere, wie er das verwirklichen kann, was seinem Naturell entspreche. Ein anregender Impuls, für den das Publikum am Ende des kurzweiligen Vortrags mit herzlichem Applaus dankte.

Rahserhof-Chef André Spooren nutze das Business Special, um den Gästen zu zeigen, wie moderne Gastronomie auch in Covid-19-Zeiten ein zeitgemäßes und genussvolles Erlebnis bieten kann. Im Anschluss an den Vortrag und das Abendessen suchten viele Besucherinnen und Besucher das Gespräch, frischten alten Kontakte auf und tauschten neue Visitenkarten. Sie hatten auch die Gelegenheit, Marina Heuermann kennenzulernen, die neue Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung.

________________________________________________________________
Pressemitteilung Stadt Viersen
Inhalte geben den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (29.06.2020) wieder.

nach oben