'Sabine vor Ort'

Bürgermeisterin Sabine Anemüller setzt wie angekündigt die Reihe ihrer Bürgergespräche in Alt-Viersen fort. Am Donnerstag, 21. September 2017, heißt es von 17 bis 19 Uhr im Raum 200 des Stadthauses am Rathausmarkt „Sabine vor Ort“. Eine Anmeldung oder gar Eintrittskarten sind nicht erforderlich, jedermann kann kommen und Fragen an die Bürgermeisterin stellen.

Die Reihe „Sabine vor Ort“ soll vor allem Menschen ansprechen, die sich scheuen, einen individuellen Termin für ein Gespräch mit der Bürgermeisterin zu vereinbaren. Sie findet reihum in den Stadtteilen statt. Weiter gehen wird es am 9. November 2017 in Boisheim im Dorv-Zentrum.

Sabine Anemüller sagte, sie habe sehr gute Erfahrungen mit solchen ungezwungenen Gesprächsveranstaltungen ohne festes Programm und ohne formales Korsett gemacht: „Man sitzt mit den unterschiedlichsten Menschen an einem Tisch, Fragen werden geklärt, Anregungen aufgenommen und meist entstehen auch rege Diskussionen, aus denen ich viel für meine Arbeit für die Menschen in der Stadt Viersen mitnehmen kann.“ All das könne eine klassische Bürgersprechstunde mit Terminvereinbarung und Einzelgesprächen nicht leisten.

Die Reihe „Sabine vor Ort“ ist aber nicht der einzige Platz, an den sich die Viersenerinnen und Viersener wenden können, wenn sie Ideen, Anregungen oder Beschwerden haben. Die Stadt Viersen betreibt ein aufwendiges Ideen- und Beschwerdemanagement, das rund um die Uhr ein offenes Ohr für Mitteilungen der Bürgerinnen und Bürger hat. Die Ideen- und Beschwerdestelle hat ihren Sitz im Fachbereich Büro der Bürgermeisterin. Besucher können montags bis donnerstags jeweils von 9 bis 15 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr direkt mit einer der Ansprechpartnerinnen reden. Zu finden sind sie im Stadthaus Viersen, Rathausmarkt 1, in der 1. Etage in den Zimmern 107 und 108. Ein großes Schild an der Tür zeigt, in welchem der Zimmer gerade Hinweise entgegengenommen werden.

Telefonisch ist die Ideen- und Beschwerdestelle unter der Rufnummer 02162 101-4444 zu erreichen. Außerhalb der Dienstzeiten nimmt ein Anrufbeantworter die Gespräche entgegen. Schließlich gibt es noch die Möglichkeit, sich online an die Ideen- und Beschwerdestelle zu wenden. Hierzu steht auf der Internetseite der Stadt, www.viersen.de, ein entsprechendes Formular zur Verfügung. Das Formular kann jederzeit ausgefüllt und verschickt werden, es wird ab dem folgenden Tag bearbeitet.

Wichtig in allen Fällen: Anonyme Beschwerden werden nicht angenommen. Die Angabe einer Anschrift, Mail-Adresse oder Telefonnummer erleichtert es den Menschen, die die Hinweise bearbeiten, Rückfragen zu stellen. Darüber hinaus sind die Kontaktdaten erforderlich, wenn der Absender oder die Absenderin eine Antwort nach Abschluss der Arbeiten erhalten möchte.

nach oben