Bebauungsplan Nr. 039-6 Heimbachstraße - Remigiusstraße



Stand des Bauleitplanverfahrens:

 

  • Aufstellungsbeschluss: 28.11.2017
  • Beschluss zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und Träger öffentlicher Belange: 28.11.2017
  • Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit zum Bebauungsplan Nr. 039-6 Heimbachstraße / Remigiusstraße“ gem. § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB
    vom: 15.03.2018 bis 05.04.2018
  • Beschluss über die öffentliche Auslegung: 13.09.2018 
  • Öffentliche Auslegung zum Bebauungsplan Nr. 039-6 „Heimbachstraße / Remigiusstraße“ gem. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB
    vom 16.11.2018 bis einschließlich 17.12.2018

    im Rathaus, Fachbereich Stadtentwicklung, Bahnhofstraße 23-29, 2. Obergeschoss,
    während der folgenden Dienststunden:
    Montag bis Freitag vormittags von 08:00 bis 13:00 Uhr
    Montag bis Donnerstag nachmittags von 14:00 bis 17:00 Uhr.

Die Bekanntmachung im Amtsblatt des Kreises Viersen erfolgte am 08.11.2018.

Planungsinhalte:

 Lage des Plangebiets

Das Plangebiet des Bebauungsplanes Nr. 039-6 "Heimbachstraße / Remigiusstraße" bezieht sich auf einen Bereich im Stadtteil Alt-Viersen, südlich der Heimbachstraße und westlich der Remigiusstraße. Es umfasst die Flurstücke Nr. 296, 297 und 466 sowie Teile der Flurstücke Nr. 363 und 420 der Flur 100 der Gemarkung Viersen. Das hieraus gebildete Plangebiet umfasst eine Fläche von insgesamt ca. 0,12 ha, dessen Umfang sowie die Lage dem beigefügten Geltungsbereich zu entnehmen ist.

B-Plan Geltungsbereich

Städtebauliches Ziel

Grundlegendes städtebauliches Ziel der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 039-6 "Heimbachstraße/ Remigiusstraße" ist eine bauliche Nachverdichtung zwischenzeitlich brachgefallener innerstädtischer Flächen.

Die zu betrachtenden Flächen befinden sich in direkter Nachbarschaft zur Musikschule und Festhalle mit dem vorgelagerten Hermann-Hülser-Platz. Dieser Platz spielt aufgrund seiner Nutzung als Marktplatz und der Verortung an der Festhalle eine wichtige Rolle innerhalb der Südstadt und wurde im Jahre 2014 als Teilmaßnahme des Förderprojektes "Soziale Stadt -Viersen Südstadt" umgestaltet. Ziel der Planung war es, die Funktionalitäts-, Aufenthalts- und Gestaltqualität vor der Festhalle und der an die Heimbachstraße anschließenden Flächen zu verbessern.

Durch seine Lage im Kreuzungsbereich der Heimbach- und Remigiusstraße stellt das Plangebiet des Bebauungsplanes einen bedeutenden städtebaulichen Eckpunkt dar, welcher - nicht zuletzt auch durch die räumliche Nähe zum Festhallenumfeld - eine hohe gestalterische Qualität der potenziellen Bebauung verlangt. Beispiel hierfür ist die gegenüberliegende Bebauung der Heimbachstraße 42/44, welche durch ihre hochwertige Gestaltung und einer klaren städtebaulichen Kubatur eine positive Entwicklung in Form einer Wohn- und Gewerbenutzung darstellt.

Der geplante Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst einen Teilbereich des seit dem 20.06.1977 rechtskräftigen Bebauungsplanes Nr. 039 Blatt 1 "Sanierungsgebiet Mechanische Seidenweberei" in Viersen. Dieser Bebauungsplan setzt die im Geltungsbereich des künftigen Bebauungsplanes befindlichen Flächen als Allgemeines Wohngebiet (WA) fest. Aufgrund der historisch gewachsenen Bebauungsstruktur, welche sich durch Anordnung zur Klosterstraße definiert und somit die Bereiche entlang der Remigiusstraße als rückwärtige Gartenflächen betrachtet, wurden für diese Flächen keine bebaubaren Flächen festgesetzt. Das bestehende eingeschossige Gebäude auf diesen Flächen - ehemals als Blumenhalle zum Verkauf und zur Lagerung von Blumen gewerblich genutzt - wurde planungsrechtlich nicht durch den Bebauungsplan Nr. 039 Blatt 1 erfasst. Die Nutzung des Gebäudes wurde vor zwischenzeitlich über zehn Jahren aufgegeben und nunmehr durch einen privaten Investor erworben.

Das ebenfalls innerhalb des Geltungsbereiches befindliche Flurstück Nr. 297 ist derzeit als unbewirtschafteter, ungeordneter Stellplatz genutzt. Eine planungsrechtliche Sicherung dieser Nutzung besteht nicht. Die Grundstücksfläche befindet sich in städtischem Besitz. Aufgrund der angespannten Parksituation im Quartier ist ein Entfall der Stellplätze nicht zielführend. Aus den o.g. städtebaulichen Gründen wird jedoch eine bauliche Fassung der Ecksituation angestrebt, so dass eine Verlagerung und Neuordnung der öffentlichen Stellplätze in den Bereich der ehemaligen Blumenhalle sinnvoll erscheint.

Zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Umsetzung der genannten Entwicklung ist demzufolge eine Änderung des bestehenden Planungsrechtes durch Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 039-6 "Heimbachstraße/Remigiusstraße" erforderlich.  

Bebauungsplan 

Downloads

  1. Geltungsbereich
  2. Bebauungsplanentwurf
  3. Textliche Festsetzungen
  4. Begründung zum Bebauungsplanentwurf
  5. Artenschutzrechtliche Vorprüfung

 

Kontakt

Clasen, Joern
Bahnhofstr. 23-29
41747 Viersen
Tel.: 02162 101 296
E-Mail senden
Sausberger, Thorsten
Bahnhofstr. 23-29
41747 Viersen
Tel.: 02162 101 286
E-Mail senden
Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 0800 - 12:30 Uhr
sowie 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr
und nach Vereinbarung

nach oben