Andrei Ionut Ionita und das NFM Philharmonische Orchester Breslau


Andrei Ionut Ionita © Daniel Delang
© Daniel Delang

Andrei Ionut Ionița, Violoncello

NFM Philharmonisches Orchester Breslau

Leitung: Daniel Raiskin

Carl Maria von Weber (1786 - 1826): Ouvertüre zu „Euryanthe"

Robert Schumann (1810 - 1856): Konzert für Violoncello und Orchester in a-Moll, op. 129

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827): Sinfonie Nr. 5, c-Moll, op. 67

 

Solist des dritten Konzertabends der Spielzeit 2017/18 ist mit Andrei Ionița˘ erneut ein großes musikalisches Nachwuchstalent. 1994 in Bukarest geboren war der Cellist bereits in berühmten Häusern und Sälen wie dem Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, dem Herkulessaal München, dem Mariinski-Theater in Moskau und der Carnegie Hall in New York zu Gast. Sein Sieg beim Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau 2015 krönte die Reihe seiner Erfolge in internationalen Wettbewerben wie der Aram Khachaturian International Competition 2013 oder dem Internationalen ARD-Musikwettbewerb in München. Die BBC wählte ihn von 2016 bis 2018 zum New Generation Artist aus.

Als Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben steht ihm ein Violoncello von Giovanni Battista Rogeri aus dem Jahr 1671 zur Verfügung, auf dem er Robert Schumanns berühmtes Cellokonzert interpretieren wird. Entstanden in einer Lebensphase, die als „Hoch" im wechselvollen Leben des Komponisten bezeichnet werden kann.

Das Andrei Ionița˘ begleitende NFM Philharmonische Orchester Breslau unter Leitung von Daniel Raiskin, der mit seinem breit gefächerten Repertoire zu den vielseitigsten Dirigenten seiner Generation zählt, ist dem Viersener Sinfoniekonzert-Publikum aus der vorletzten Konzertsaison in bester Erinnerung. Die Konzertkritikerin schrieb: „Ein wunderbares Orchester, diese „Breslauer", die hoffentlich wieder einmal in Viersen Station machen." Und das haben sich die Musiker und Musikerinnen zu Herzen genommen.

Zum Auftakt erklingt die Ouvertüre zu Carl Maria von Webers Oper „Euryanthe", ein äußerst beliebtes Orchesterstück, in dem der Komponist, der von 1804-06 als Kapellmeister in Breslau wirkte, wirkungsvoll die dramatischen Konflikte der Bühnenhandlung aufgreift. Krönender Abschluss des Abends wird zur Freude aller Beethoven-Fans seine berühmte Schicksalssinfonie sein.

Datum 03.03.2018
Uhrzeit 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Festhalle Viersen
Hermann-Hülser-Platz 1
41747 Viersen
Typ Konzert
Zielgruppe Alle
Veranstalter Kulturabteilung der Stadt Viersen
Tel.:02162/101466 oder 101468
Heimbachstr. 12
41747 Viersen

nach oben