Ausstellungseröffnung: Neu-Land

Arbeiten von Ulle Krass


"NEULAND" ist das große Thema des Museumsnetzwerkes im Kulturraum Niederrhein 2019. 26 Institutionen von Kleve bis Neuss beleuchten den Begriff aus verschiedensten Blickwinkeln. Die Städtische Galerie im Park Viersen rückt eine künstlerische Position in den Mittelpunkt, die geheimnisvolles Neu-Land in einer besonderen Verbindung zur Natur entstehen lässt. Gezeigt werden Arbeiten der in Mönchengladbach lebenden Künstlerin Ulle Krass.

Ihre Außeninstallationen wandeln die Natur zum Kunstraum und stehen der Landart nahe. Auf der anderen Seite erobert die Natur in und mit ihrer Kunst Neuland, indem Ulle Krass ihre Elemente in den Museumsraum eindringen lässt. „Zeit” und „Vergänglichkeit” sind zentrale Themen der Künstlerin. Charakteristische Aspekte ihrer Arbeitsprozesse bilden das Fixieren von Spuren, das Sichtbarmachen des flüchtigen Augenblicks, die Dokumentation der Schönheit des Verfalls. Das Vergängliche hat hier nichts Erschreckendes an sich, die Verwandlung ruft neue Formen hervor und regt die Fantasie an.

Pflanzenelemente werden vereinzelt und erfahren durch die künstlerische Präsentation eine Umdeutung zu kostbaren und wertvollen Objekten. Das Verbleichen und Vergehen transparenter Blüten-Blatt-Bilder offenbaren die verborgenen tieferen Schichten und filigranen Strukturen. Aus Staubschichten werden Bild-Kompositionen als bewusst gestaltete Farbräume und Landschaften.

Alltägliche Materialien wie Stahlplatten setzt die Künstlerin über einen längeren Zeitraum der Witterung aus, lässt sie verrosten. Ihre Skulpturen fügen sich ein in den musealen Raum wie in den renommierten Viersener Skulpturenpark. In ihren fotografischen Rostbildern hält sie die Spuren der Zeit fest. Stahlplatten, die eine Zeit lang auf Stoff ausgelegt werden, hinterlassen ihre Spuren. Die Natur selbst „druckt“ allein durch den Faktor Zeit mit Rost und Staub farbige und grafische Strukturen auf den Untergrund. Ulle Krass selbst formuliert: „Ich bin Regisseur und lasse die Natur arbeiten.“

Eine besondere Rolle kommt in ihrer Viersener Ausstellung erstmals dem Mispelbaum zu, dessen Blüte das Viersener Stadtwappen prägt und somit als eine künstlerische Referenz zum Ausstellungsort zu verstehen ist.

Ulle Krass (*1958) studierte von 1977-85 in Aachen bei den Professoren Binding (Bildhauerei) und Schönwald (Malerei und Graphik) und ist seit 1999 mit ihren Arbeiten in zahlreichen Einzel- wie Gruppenausstellungen am Niederrhein sowie bundesweit vertreten.

Die Ausstellung der Städtischen Galerie wird am Sonntag, 7. April 2019, um 11 Uhr durch die Beigeordnete der Stadt Viersen Cigdem Bern eröffnet. Im Anschluss spricht zur Einführung der Kunsthistoriker Dr. Bernhard Jansen.

Sonntag, 5. Mai 2019 und Sonntag, 19. Mai 2019, 11.00 Uhr
Führung durch die Ausstellung

Dienstag, 7. Mai 2019
13.00-13.30 Uhr Kunstimbiss, Kurzführung in der Mittagspause durch die Ausstellung

Öffnungszeiten:
Di - Sa 15-18 Uhr, So und Fei 11-18 Uhr
und nach Vereinbarung

Eintritt frei

Rathauspark 1, 41747 Viersen
Tel. 02162/101160
galerie@viersen.de
www.kunstgenerator.de

Datum 07.04.2019 bis 19.05.2019
Uhrzeit 11:00 Uhr
Veranstaltungsort Städtische Galerie im Park
Tel.:02162/101160
E-Mail: galerie@viersen.de
Rathauspark 1
41747 Viersen
Typ Ausstellung, Kulturveranstaltungen
Zielgruppe Alle
Veranstalter Städtische Galerie im Park
Tel.:02162/101160
E-Mail: galerie@viersen.de
Rathauspark 1
41747 Viersen

nach oben