Higgs-Teilchen, das falsche Vakuum und der Urknall

VHS-Kurzseminar zu kosmologischen Forschungen

Kursentgelt 7,- Euro / Anmeldung erforderlich

Die schlechte Nachricht zuerst: Die bisherigen Messungen der Masse des im Jahr 2012 entdeckten Higgs-Teilchens deuten mit hoher Wahrscheinlichkeit darauf hin, dass sich das Vakuum unseres Universums in einem "metastabilen" Zustand befindet. Das heißt im Klartext: Sollte sich das Universum dazu "entscheiden", von diesem halbstabilen Zustand in den stabilen Zustand des wahren Vakuums zu wechseln, ändern sich die derzeit gültigen physikalischen und chemischen Gesetze schlagartig. Die Kräfte, die die Materie von Sternen, Planeten und letztendlich uns Menschen zusammenhalten, verlieren ihre Wirkung. Kurzum: Das Universum, so wie wir es kennen, wird vernichtet. Die gute Nachricht: Unser Universums verharrt jetzt immerhin schon fast 14 Milliarden Jahre lang im falschen Vakuum – und das, obwohl die extremen Zustände, die kurz nach dem Urknall vorherrschten, ein Umkippen dieses Vakuums stark begünstigt haben. Dass das Vakuum trotzdem "durchhielt", lässt Rückschlüsse auf die Vorgänge kurz nach dem Urknall zu.

Kursentgelt 7,- Euro / Anmeldung erforderlich

Leitung: Dr. Axel Tillemanns

Datum 10.10.2019
Uhrzeit 19:00 Uhr
Veranstaltungsort VHS-Zentrum
Willy-Brandt-Ring 40
41747 Viersen
Typ Information & Bildung
Zielgruppe Erwachsene
Veranstalter Volkshochschule Kreis Viersen
Tel.:02162/93480
E-Mail: vhs@kreis-viersen.de
Willy-Brandt-Ring 40
41747 Viersen

nach oben