Kunstimbiss

Ausstellung "Future Memories. Justyna Janetzek"

Kurzführung in der Mittagspause

Justyna Janetzek wurde 1986 im polnischen Klosterbrück geboren. Sie besuchte die Kunstoberschule Jan Cybis in Oppeln/ Polen und studierte am Institut für Kunst der dortigen Universität. An der Kunstakademie Münster schloss sie 2016 ihr Studium der Freien Kunst als Meisterschülerin der Professoren Maik und Dirk Löbbert ab. Bereits in Oppeln wurde Justyna Janetzek durch ein Wissenschaftliches Stipendium der Universität gefördert, es folgten weitere Auszeichnungen und Stipendien, die sie nach Krakau, Kalbe und Paris führten.

Ihre Arbeiten in der Galerie-Schau belegen eindrucksvoll ihr überaus sicheres Raumgefühl. Mit einer filigranen Stahl-Installation im Eingangsraum knüpft sie an die großformatige Skulptur an, die seit dem Sommer am Wiesenhang an der Goetersstraße zu sehen ist. Beide Arbeiten schaffen eine Beziehung zu Fundstücken aus dem öffentlichen Raum im unmittelbaren Umfeld der Galerie, Feuertreppen an der Fassade des Kreishauses. Im neuen Werk gehen sie eine verblüffende Verbindung ein mit vorgefundenen Elementen des Galerie-Eingangs. Die Betrachtenden sind eingeladen, auf Erkundungstour innen und außen zu gehen, vielleicht ihre Umgebung neu wahrzunehmen.

Mit der für Janetzeks Arbeiten charakteristischen Dynamik und ihrem Blick für Details greift sie auch in das Galerie-Treppenhaus ein und verwandelt es unter Einsatz der für sie typischen starken, leuchtenden Farben in eine begehbare Skulptur. Grundlage der ortsspezifischen Auseinandersetzungen sind bei Justyna Janetzek häufig Skizzen und Konstruktionszeichnungen. Zahlreiche graphische Arbeiten und auch Videos in der Ausstellung tragen konsequenterweise ebenfalls existierende Formen und Strukturen in sich, die in Viersener Architekturen zu finden sind und zum Teil eben nur dort.

„Future Memories" spiegelt also die Erinnerungen an das Stipendienjahr wieder, hinterfragt aber auch Dinge, die es längst nicht mehr gibt, wie die Schokoladen-Fabrik der Firma Kaiser's Kaffee, oder nie gegeben hat wie einen kleinen, sich drehenden Schornstein. Ein beeindruckendes Zeugnis dafür, wie intensiv die Künstlerin das Viersener Jahr nutzte, wird auch der umfangreiche Katalog sein, der am Sonntag, 15. Dezember, um 15 Uhr vorgestellt wird. Hier besteht die Gelegenheit, bei einem Ausstellungsrundgang mit der Künstlerin ins Gespräch zu kommen. Einen Einblick in die Ausstellung bietet der Kunst-Imbiss, eine Kurzführung in der Mittagszeit, am Dienstag, 3. Dezember, 13-13.30 Uhr.

Das Stipendium „Kunstgenerator" wird seit 2008 alljährlich durch die NEW Viersen GmbH und die Stadt Viersen vergeben. Es hat sich die Förderung junger Künstlerinnen und Künstler über regionale Grenzen hinaus zum Ziel gesetzt. Für die Dauer eines Jahres stehen Atelier und Wohnung in der Alten Lateinschule am Dechant-Frenken-Platz zur Verfügung. Höhepunkt und Abschluss der Viersener Zeit ist die Einzelausstellung in der Städtischen Galerie, verbunden mit dem Erscheinen eines umfangreichen Kataloges. Unter 60 Bewerberinnen und Bewerbern fiel die Entscheidung der Jury auf Justyna Janetzek als Stipendiatin des Kunstgenerators 2019. Im Rahmen der Vorauswahl zum 13. Stipendium im Jahr 2020 stellen sich die in der ersten Jurysitzung ermittelten Endrundenbewerberinnen und -bewerber durch eine kleine Auswahl ihrer Originalwerke vor. Im Ausstellungszeitraum trifft die Jury die endgültige Entscheidung zur Vergabe.

Future Memories. Justyna Janetzek
Ausstellungseröffnung: Sonntag, 1. Dezember, 11 Uhr
01.12.2019-19.01.2020
Öffnungszeiten: Di-Sa 15-18 Uhr, So 11-18 Uhr und nach Vereinbarung, Eintritt frei.
An den Weihnachtsfeiertagen und Silvester/Neujahr geschlossen
Städtische Galerie im Park, Rathauspark 1, Viersen
www.kunstgenerator.de

Datum 03.12.2019
Uhrzeit 13:00 bis 13:30 Uhr
Veranstaltungsort Städtische Galerie im Park
Tel.:02162/101160
E-Mail: galerie@viersen.de
Rathauspark 1
41747 Viersen
Typ Ausstellung
Zielgruppe Alle
Veranstalter Städtische Galerie im Park
Tel.:02162/101160
E-Mail: galerie@viersen.de
Rathauspark 1
41747 Viersen

nach oben