'Rosa Luxemburg'


Was hatte die überzeugte Kommunikstin mit dem Matriarchat zu tun? Politisch und wissenschaftlich hochgebildet war sie Anfang des 20. Jhs Mitglied der SPD. Sie fiel durch ihre Liebe zur Natur und ihre Neigung zu flachen Hierarchien in der Politik auf. Ihre nationalökonomischen Schriften beschäftigten sich intensiv mit Ethnien, die heute als matriarchal oder matrilinear bezeichnet werden. Dies zeigt Rosa Luxemburgs Persönlichkeit einmal von einer anderen Seite.

Referentin für Matriarchatsforschung: Gunnel Ch. Hinrichsen

Eintritt ist frei!

Datum 14.03.2018
Uhrzeit 19:00 Uhr
Veranstaltungsort Cafè Kultur zur Narrenmühle
Tel.:02162/1062852 oder 0177/ 3713331
E-Mail: a.randerath@cafe-kultur-duelken.de
Lange Str. 167
41751 Viersen
Typ Aktionen, Vortrag
Zielgruppe Frauen
Veranstalter Euregia - Frauenwege zwischen Rhein und Maas
Tilburger Str. 10
41751 Viersen

nach oben