Denkmalschutz und Denkmalpflege

Kontakt

Westerhoff, Ellen
Bahnhofstr. 23-29
41747 Viersen
Tel.: 02162 101 456
E-Mail senden
Öffnungszeiten

Nur nach Vereinbarung

Die Gesamtheit der Tätigkeiten, die der Bewahrung des Denkmälerbestands dient, wird mit dem Begriffspaar „Denkmalschutz und Denkmalpflege” bezeichnet.

Zuständig ist die Untere Denkmalbehörde. Sie ist bei der Stadt Viersen angesiedelt. Rechtsgrundlage ist das Denkmalschutzgesetz NRW. Ihre Entscheidungen trifft sie im Benehmen mit dem Landschaftsverband Rheinland (LVR-Amt für Denkmalfpflege im Rheinland) als Fachamt.


Viersens Denkmäler

Unsere Städte und Dörfer gewinnen ihre Identität ganz wesentlich aus ihrer Geschichte und aus der Pflege ihres baukulturellen Erbes. Mit der denkmalschützerischen Bewahrung und Pflege der Bauten vergangener Epochen werden Herrschafts-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte ebenso wie Baukultur, Bautechnik, handwerkliche und kunstgewerbliche Traditionen exemplarisch erlebbar und begreifbar.

Denkmäler im GEOPORTAL-NIEDERRHEIN

Zahlreiche Bauten in Viersen stehen heute als Zeitzeugen unter Denkmalschutz. Zahlreiche von ihnen öffnen einmal im Jahr zum Tag des offenen Denkmals ihre Pforten. Besonders sehenswert sind unter anderem das Kaiser-Friedrich-Bad, das Mausoleum der Familie Freudenberg, die Alte Spinnerei, die Lohbuschbrauerei und die Grabeskirche St. Josef.

Denkmalbereich

Die Stadt Viersen hat zwei ausgewiesene Denkmalbereiche.

Denkmäler im GEOPORTAL-NIEDERRHEIN

Die Denkmalbereichssatzung bezeichnet ein Gebiet, in dem alle Maßnahmen, die die Gestaltung des Gebiets betreffen, dem Erlaubnisvorbehalt des Denkmalschutzgesetzes unterliegen. Dies gilt auch für Maßnahmen an Objekten, die nicht selbst als Denkmal in die Denkmalliste eingetragen sind.

Da jedes Denkmal auch in seine Umgebung hineinwirkt, hat der Gesetzgeber auch die Umgebung eines Denkmals geschützt. Der engere Bereich eines Denkmals benötigt dafür keine besondere Satzung. Wenn jedoch ein größerer Zusammenhang wie z.B. ein Wohnquartier oder eine Siedlung geschützt werden soll, ohne dass jedes Gebäude als Denkmal deklariert werden soll, werden Denkmalbereichssatzungen aufgestellt. So sind Bau- und Veränderungsmaßnahmen innerhalb von Denkmalbereichen, die geeignet sind, das Erscheinungsbild des Bereiches zu beeinträchtigen, erlaubnispflichtig. Der eigentliche Schutzumfang ist in den jeweiligen Satzungen definiert.

Für alle Maßnahmen ist daher ein Antrag auf denkmalrechtliche Erlaubnis zu stellen. Zuständig ist die Untere Denkmalbehörde bei der Stadt Viersen.

Denkmalschutz

Zum Denkmalschutz gehören die Unterschutzstellung von Bau- und Bodendenkmalen, beweglichen Denkmalen, die Ausweisung von Denkmalbereichen sowie die Führung der Denkmalliste. Denkmäler werden, getrennt nach Bau- und Bodendenkmälern, nach Beschluss des Bau- und Planungsausschusses in die Denkmalliste der Stadt Viersen eingetragen, die von ihr als unterer Denkmalbehörde geführt wird und öffentlich ist. Ein Gutachten, das die Denkmaleigenschaft beschreibt und begründet, wird erstellt. Die Unterschutzstellung kann sowohl auf Antrag des Eigentümers oder auch auf Initiative der Behörde erfolgen.
<<< zurück

Denkmalpflege

Zur Denkmalpflege gehören alle Vorgänge, die sich nach Bestandskraft der Eintragung in die Denkmalliste im Umgang mit einem Denkmal und in seiner direkten Umgebung ergeben, z. B. Erteilung von Erlaubnissen, Gewährungen von Zuschüssen, Ausstellung von Steuerbescheinigungen, Beratung, Betreuung, Abstimmungen in anderen genehmigungsrechtlichen Verfahren.
<<< zurück

Tag des offenen Denkmals

Einmal im Jahr stehen ausgewählte Denkmale zur freien Besichtigung zur Verfügung.
Der Tag des offenen Denkmals findet jedes Jahr am zweiten Sonntag im September statt.
<<< zurück

Weiterführende Informationen

nach oben