Klimaschutz

Kontakt

Nemak, Björn
Bahnhofstr. 23-29
41747 Viersen
Tel.: 02162 101 279
E-Mail senden
Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 08.00 - 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Die Auswirkungen der Erderwärmung und des damit einhergehenden Klimawandels sind in den vergangenen Jahren auch in der Stadt Viersen spürbarer geworden. Maßgeblich verantwortlich für die Beschleunigung der Erderwärmung ist der massiv angestiegene Ausstoß von Treibhausgasen durch die Menschheit in den vergangenen 150 Jahren. Zu den Treibhausgasen zählen vor allem Kohlendioxid, Methan und Lachgas. Die aktuelle weltweite Erwärmung liegt bei derzeit 1 Grad. (Stand: Juni 2019, weltweiter Durchschnitt).

Seitens der Wissenschaft und des internationalen Weltklimarates (IPCC) besteht die Forderung die Erderwärmung global auf maximal 1,5 Grad zu begrenzen. Bei einem Anstieg der Erderwärmung über 1,5 Grad würden sogenannte Kipppunkte erreicht werden, ab denen eine weitere Erderwärmung mit ihren Folgen irreversibel werde. Um dieses Ziel zu erreichen, muss der derzeitige Ausstoß von Kohlendioxid von ca. 8,5 Tonnen pro Person und Jahr, auf unter 2 Tonnen pro Person und Jahr bis 2035 reduziert werden.

Die Stadt Viersen möchte ihren Beitrag dazu leisten. Daher wurden im Rat der Stadt Viersen in der Sitzung vom 12.11.2019 u.a. folgende Beschlüsse gefasst:

  1. Der Rat der Stadt Viersen erkennt die Eindämmung des Klimawandels und seiner schwerwiegenden Folgen als eine Aufgabe von höchster Priorität an.
  2. Der Rat der Stadt Viersen unterstützt die Zielsetzung des Weltklimarates, bis zum Jahr 2035 den Pro-Kopf-Ausstoß von CO2 auf unter 2 Tonnen/Jahr zu senken. Zur Erreichung des Ziels sollen insbesondere die Auswirkungen auf das Klima sowie die ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Nachhaltigkeit (Belange) bei Entscheidungen noch stärker als bisher berücksichtigt werden.
  3. Die Verwaltung wird beauftragt, bis Ende 2020 Maßnahmenvorschläge im Einflussbereich der Kommune zur CO2-Reduktion auf möglichst unter 2 Tonnen pro Einwohner und Jahr bis zum Jahr 2035 vorzulegen. Vorab soll im ersten Halbjahr des Jahres 2020 ein Katalog von Sofortmaßnahmen, soweit diese im Einflussbereich der Kommune liegen, erarbeitet werden. Der Katalog wird dem Ausschuss für Bauen, Umwelt und Klimaschutz zur Beratung vorgelegt.
  4. Mit der vorgeschlagenen Vorgehensweise zur Erreichung der CO2-Neutralität unterstützt die Stadt Viersen vollumfänglich die Intention der Bürgeranträge nach § 24 GO NRW.
  5. Die Verwaltung wird beauftragt, durch Werbung bei den zuständigen überörtlichen Mandatsträgern (MdB und MdL) darauf hinzuwirken, dass die bundes- und landesgesetzliche Implementierung des Klimaschutzes als Pflichtaufgabe aller staatlichen Stellen vorangetrieben wird.

Weiterführende Informationen

nach oben